#DOAG2014 – Enterprise User Security von der Business Rolle bis in die Datenbank

I'm a speaker.

[google-map-v3 shortcodeid=“5fe18df1″ width=“100%“ height=“150″ zoom=“10″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“false“ pancontrol=“false“ zoomcontrol=“false“ scalecontrol=“false“ streetviewcontrol=“false“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“false“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“NCC Ost, Nürnberg, Deutschland{}2-default.png{}nuernberg-convention.de“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“kilometers“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Wie bindet man Oracle-Datenbanken am sinnvollsten an ein Active Directory an, um darin die Authentifizierung und Authorisierung personalisierter Datenbankbenutzer abzubilden?

Auf der DOAG Konferenz und Ausstellung vom 18. – 20. November 2014 in Nürnberg berichte ich dazu aus einem Identity Management Projekt der Barmenia Versicherung. Es geht dabei um die  zentralisierten Verwaltung unternehmensweit definierter Business-Rollen. Die Lösung basiert auf dem Einsatz der „Enterprise User Security“, einem Feature der Oracle Datenbank Enterprise Edition für deren Realisierung unterschiedliche Lösungsvarianten existieren.

weiterlesen